Anleitung zur Soleherstellung

Was ist eigentlich SOLE, Herstellung einer Solelösung

Geben Sie einen oder mehrere Salzkristalle (nehmen Sie ausschließlich Kristallsalz bzw. Himalaya-Natursalz, keinesfalls handelsübliches Salz!) in ein kleines verschließbares Gefäß, zum Beispiel ein leeres, sorgfältig gereinigtes Einwegglas oder Marmeladenglas. Bitte die Sole nur in Glasgefäßen aufbewahren.
Füllen Sie das Glas mit gutem Quellwasser (von Vorteil) auf, bis die Kristallbrocken bedeckt sind. Nach etwa einer Stunde haben sich diese soweit aufgelöst, dass eine 26-prozentige gesättigte und gebrauchsfertige kristalline Solelösung entstanden ist (Es gibt hier keine 100% Solelösung).

Sie werden feststellen, dass sich die Salzkristalle jetzt nicht mehr weiter auflösen. Erst wenn Sie wieder Wasser zugießen und die Solekonzentration dadurch geringer wird, beginnen die Salzkristalle sich weiter aufzulösen, bis wieder eine natürliche Sättigung der kristallinen Sole bei etwa 26 Prozent erreicht ist. Solange noch Salzkristalle in Ihrem Gefäß sind, haben Sie die Gewähr einer gesättigten kristallinen Sole. Aus dieser können Sie nun täglich die benötigte Menge entnehmen.

Die Sole kann immer wieder mit Wasser aufgefüllt werden, bis sich die Salzkristalle vollständig aufgelöst haben. Bevor Sie weitere Sole entnehmen, sollten Sie einen neuen Salzkristall in das Glas geben, damit eine 26-prozentige Konzentration der kristallinen Sole gewährleistet ist.

Die Sole bedarf keiner besonderen Aufbewahrung und ist unbegrenzt haltbar. Weder Keime und Viren noch Pilze oder Bakterien haben eine Chance, sich in der Sole zu vermehren. Es handelt sich also um eine sterile Lösung.